Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 787 mal aufgerufen
 Napoleon Bonaparte
Cicero1995 Offline




Beiträge: 2.159

13.03.2010 14:41
RE: Napoleon Bonaparte Antworten

Ich musste mal vor einem Monat ein Referat in Englisch über Napoleon halten. Hier hab ich mal die deutsche Version von meinem Vortrag:

Napoleon Bonaparte

Napoleon Bonaparte wurde am 15. August 1769 in Ajaccio, auf der Insel Korsika, geboren. Sein wirklicher Name ist Napoleon Buonaparte. Er war der zweite Sohn von Carlo Buonaparte und Letizia Ramolino. Er hatte insgesamt 12 Geschwister. Mit bereits 9 Jahren verließ Napoleon seine Heimat und ging nach Autun auf das College. Dort lernte er vor allem die französische Sprache. Ein Jahr später ging er auf die Kadettenschule von Brienne. Nur er war dort Korse. Er war interessierte sich vor allem für die großen Feldherren Alexander den Große und Julius Cäsar. 1784 kam er in eine Militärschule in Paris. Mit 16 Jahren wurde er Offizierspatent.

Napoleon kämpfte auch für die Revolution in Frankreich. Er versuchte zunächst die Revolution zu nutzen um Korsika unabhängig zu machen. Aber er schaffte es nicht da er zu brutal dabei vorging und von den Korsen gehasst wurde. Deswegen wurde Napoleon auch 1792 aus der Armee entlassen. In Paris wollte er eine Wiedereinstellung erreichen, und wurde daraufhin sogar zum Hauptmann ernannt.

Am 11. März 1796 übernahm Napoleon den Oberbefehl über die französische Armee in Nizza. Napoleon schaffte es durch energisches Auftreten sich Respekt bei seinen Generälen zu verschaffen. Die Armee von Napoleon hatte 40.000 Mann und war schlecht ausgerüstet. Die Moral der Truppen war schlecht, doch Napoleon schaffte es durch verschiedene Ansprachen die Begeisterung der Truppen zu wecken. Das Ziel von Napoleon war Klagenfurt. Dadurch währe der Weg nach Wien frei für Napoleon und er könnte die verhassten Österreicher besiegen. Am 12. April 1796 konnte Napoleon bei der ersten großen Schlacht in Montenotte über eine österreichische Armee siegen. Kurz darauf marschierte er gegen die sardisch-piemontische Truppen. Am 13. April 1796 siegte er in Millesimo über die Armee. In den folgenden vier Tagen gewann er vier weitere Schlachten. Am 18. Mai gab es einen Friedensvertrag mit dem besiegten Königreich Sardinien-Piemont. Das Königreich musste Savoyen und Nizza an Frankreich abtreten. Nun rückte Napoleon gegen Mailand vor und konnte die Österreicher am 10. Mai in der berühmten Schlacht von Lodi besiegen. Angeblich stürmte er beim angriff auf eine strategisch wichtige Brücke selbst voran. Am 15. Mai 1796 marschierte Napoleon in der lombardischen Hauptstadt Mailand ein. Im Sommer schaffte Napoleon die einnahme von Florenz das vorher dem Kirchenstaat gehörte. Nachdem der Kirchenstaat 20.000 Mann verlor schloss er schnell wieder Frieden. Kurze Zeit später belagerte Napoleon die Festung Mantua. Doch die Österreicher konnten die Franzosen zum Rückzug zwingen und Mailand einnehmen. Aber nach einigen Niederlagen konnte Napoleon erneut in Mailand einmarschieren. Die Franzosen konnten noch bis nach Leoben vormarschieren. Da die Österreicher ihre Hauptstadt Wien bedroht sahen mussten sie schließlich einen Waffenstillstand akzeptieren.

Seinen zweiten Feldzug führte Napoleon in Ägypten. Grund für die Expedition war dass er die Schiffsrouten der Briten nach Indien blockieren wollte. So würden den Briten wichtige Einnahmen fehlen. Die Franzosen schafften es schnell Ägypten zu erobern. Aber vor der Küste wurde die französische Flotte vom bekannten Admiral Nelson vernichtet. Somit war das französische Ägypten von Frankreich abgeschnitten. Durch britischen Durch erklärte schließlich das Osmanische Reich, Frankreich den Krieg. Schließlich musste sich Napoleon aus Ägypten zurückziehen da sich die Lage in Europa gegen ihn wandte und die Franzosen gegen die Briten und Osmanen keine Chance hatten.

Trotz der Niederlage in Ägypten war Napoleon sehr beliebt in Frankreich. Durch eine neue Verfassung die am 25. Dezember 1799 in Kraft trat wurde Napoleon für zehn Jahre zum ersten Konsul gewählt. Bei einer Volksabstimmung am 2. April 1802 wurde Napoleon zum Konsul auf Lebenszeit ernannt. Am 2. Dezember 1804 krönte sich Napoleon schließlich selbst zum Kaiser der Franzosen. Am 26. Mai 1805 wurde er zum König von Italien gekrönt. Nach der Krönung Napoleons verbündeten sich Russland, Österreich, Schweden, Neapel und Großbritannien mit dem Ziel Frankreich auf die Grenzen von 1792 zurückzuwerfen. Napoleon verbündete sich mit den deutschen Staaten Preussen, Bayern, Württemberg und Baden. Zunächst zog Napoleon gegen Österreich. Nach nur kurzer Zeit nahm er Wien ein. Am 2. Dezember gelang Napoleon einer seiner größten Siege in Austerlitz. Er gewann die berühmte Schlacht bei Austerlitz gegen die überlegenen Österreicher und Russen. Damit war Österreich besiegt und sie mussten Tirol und Vorarlberg an die Bayern abgeben. Durch geschickte Heiratspolitik mit Verwandten gelang es Napoleon Spanien, Neapel, Holland, Toskana, Parma und Westfalen. Am 16. Juli 1806 wurde der Rheinbund gegründet. Zu beginn waren 16 Mitglieder im Bund. Die Mitglieder versprachen Napoleon Hilfe im Krieg und mussten aus dem Heilligen Römischen Reich austreten. Daraufhin legte Franz II. die Kaiserkrone des Heilligen Römischen Reiches nieder. Preussens Reaktion auf den Rheinbund war ein Bündnis mit Russland und der Kriegserklärung an die Franzosen. Napoleon hatte wenig Mühe Preussen innerhalb kurzer Zeit zu schlagen und marschierte bereits am 27. Oktober 1806 in Berlin ein. Preussen führte den Krieg aber zusammen mit Russland fort. Doch Napoleon konnte trotzdem siegen. Am 7. Juli 1807 schlossen Frankreich, Russland und Preussen Frieden. Die Friedensbedingungen für Preussen waren hart. Das gesamte Gebiet westlich der Elbe fiel an Napoleon. Die polnischen Gebiete Preussens fielen an das Großherzogtum Warschau. Nun gehörte Napoleon fast ganz Europa.

Napoleons Untergang war der Russlandfeldzug. 675.000 Mann marschierten nach Russland. Die Russen wichen jedem Kampf aus und betrieben die Politik der verbrannten Erde. Erst vor Moskau kam es zu einem Kampf gegen Russland. Doch dort waren bereits nur noch 160.000 Mann übrig. Nach der Schlacht von Moskau, die Napoleon gewann, waren nicht einmal mehr 100.000 Mann übrig. Die Armee litt in Moskau unter Hunger, Krankheiten, Schnee und Kälte. So musste sich Napoleon am 18. Oktober zurückziehen. Nur 18.000 Soldaten kamen aus Russland zurück. Diese Niederlage führte zum Zusammenbruch des Reiches von Napoleon. Manche deutschen Kleinstaaten und Preussen wollten die Befreiung von Napoleon. Später schlossen sich auch Österreich und Schweden an. Es gab immer wieder Kämpfe in Deutschland. Doch die Entscheidung fiel bei der Völkerschlacht in Leipzig. Napoleon verlor diese Schlacht und alle Besitztümer in Deutschland. Als nächstes wurde der Rheinbund aufgelöst. Die Briten eroberten das französische Spanien und standen an der französischen Grenze im Süden. Napoleon versuchte zwar gegen die Feinde zu kämpfen, hatte aber keine Chance. Schließlich wurde am31. März 1814 Paris von den alliierten Mächten eingenommen. Napoleon war besiegt und dankte ab. Am 1. März 1815 kam er nach Frankreich zurück und wurde bejubelt. Er schaffte es den französischen König zu vertreiben und kam wieder an die Macht. Daraufhin erneuerten Österreich, Russland, Großbritannien und Preußen ihr Bündnis von 1814. Napoleon schaffte es zunächst siege gegen die Allianz zu einzufahren. Doch die Gegner waren zu überlegen. Und so kam das ende bei der Schlacht von Waterloo. Nach der Niederlage bei Waterloo musste Napoleon endgültig ins Exil. Er hatte jegliche Unterstützung verloren und zog sich auf die Insel St. Helena zurück. Durch die Kriege wurde Napoleon krank und starb am 5. Mai 1821.



Meine Steam-Screenshot-Sammlung von ETW, NTW, STW2, Radsportmanager, Oblivion usw. Reinschauen lohnt sich: http://steamcommunity.com/profiles/76561...58/screenshots/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen