Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 323 mal aufgerufen
 Entstanden aus Kämpfen und Kriegen: Großbritannien
Cicero1995 Offline




Beiträge: 2.159

16.11.2009 21:58
RE: Kapitel VII Thread geschlossen

Kapitel VII Frankreich macht Druck

Zu beginn des Sommers versuchten die Franzosen zum ersten Mal die neuen Gebiete anzugreifen. Aber „unsere“ Truppen konnten die Franzosen erfolgreich besiegen.
Nur wenige Tage später schienen die Pueblo genug von uns zu haben. Sie erklärten uns Krieg. Da man bei den Pueblos wohl nicht wusste was Höfflichkeit ist schickten sie uns einen Kopf von einem Briten. Churchill, der noch in New Orleans war, ließ sich davon nicht beeindrucken, befahl seinen Soldaten einen Pueblo Indianer zu suchen, ihn ebenfalls zu köpfen und dann zum Häuptling zu schicken. Schon kurze Zeit später war bereits die erste hübsche Armee der Pueblos an der Grenze.

In Europa schien die Lage allmählich aussichtslos zu werden. Die Franzosen blockierten alle Häfen in England, wodurch kein Handel mehr möglich war. Sofort wurde die Mittelmeerflotte aufgefordert nach Hause zu kommen und endlich für Ruhe zu sorgen. Allerdings war die Flotte bei Griechenland auf Franzosenjagd gewesen, somit könnte das noch lange dauern. Vor allem wenn die Franzosen die Meerenge zwischen Europa und Afrika blockieren sollten.

Im August traf dann eine furchtbare Nachricht in London ein. König William III. war am morgen des 12. August 1714 in seinem Schloss bei London verstorben.
Nun sollte eine neue Ära in Großbritannien beginnen. Den mit Königin Victoria I. bestieg zum ersten Mal in Europa (richtig so?) eine Königin den Thron. Und Frauen mit Macht können auch viel gefährlicher sein als Männer.

Im September gab es dann auch mal wieder Wahlen. Jeder war sich sicher das die alte Regierung wieder gewählt wird. Den in den letzten Jahren hatte sie gute Arbeit gemacht, nimmt man mal die Finanzen weg. Am Tag der Wahl gab es dann mal wieder Polizei und Soldaten an jeder Straße. Die Wahllokale waren so voll wie noch nie bisher. In England gingen 86 % (1708: 79 %) zur Wahl, in Schottland gingen 89 % (1708: 93 %) zur Wahl, in Irland gingen 82 % (1708: 75 %) zur Wahl. In Amerika gingen durch die neuen Provinzen an der Ostküste 79 % (1708: 43 %) zur Wahl. Und wieder gab es, wie im Jahr 1708, eine Überraschung. Die alte Regierung bekam nur noch 41 %. Damit ist es klar. Die Briten sind ein seltsames Volk! Neuer Premierminister wurde Diggory Archer. Wichtig auch noch sicherlich der Finanzminister. Dieses Amt bekam Terence Hoare. Er kommt aus Liverpool und soll nun endlich wieder Geld in die Kassen bringen. Aber dafür muss auch der neue Kriegsminister Corbin Bayley mithelfen damit man die französischen Flotten von den Handelsrouten vertreiben kann.



Am ende des Sommers kam es zum ersten Seekampf im Ärmelkanal. Eine kleine Britische Flotte versucht vergebens eine französische Flotte wenigstens zu schwächen. Aber sie hatten keine Chance.

Replay der Seeschlacht:
ENG - FRA vor GB.empire_replay

Im Winter griffen die Franzosen das Cherokee-Teritorium an. Da unsere Armee etwas geschwächt war wusste man nicht ob man gewinnen kann…

Replay der Schlacht:
ENG - FRA Cherokee-Ter..empire_replay



… aber man gewann dann einigermaßen Überlegen. Spätestens jetzt war aber klar das man unbedingt frische Truppen in Amerika braucht. Außer der Armee von Churchill gab es keine großen Armeen mit denen man einen Krieg gegen Frankreich gewinnen kann. Aber wie soll man dies bezahlen? Wo kein Geld ist, ist kein Geld!

Im November konnte Preussen nächste Erfolge erzielen. Nun musste Württemberg dran glauben. Aber nun könnte es dort lustig werden. Denn nun waren die Franzosen direkt neben den Preussen. Hoffen wir mal das sich beide Länder so bekriegen wie im Mittelalter Frankreich und das Heilige Römische Reich Deutscher Nationen.
Im Dezember meldete die Regierung einen gewinn von 500 Dollar im zweiten Halbjahr. Nun ja ein Anfang, aber bestimmt nicht das Ziel. Zum ende des Jahres wurde in London zum ersten Mal darüber nachgedacht einen Friedensvertrag mit den Franzosen zu vereinbaren. Man wollte dazu einen Handelsvertrag und Quebec mit Philadelphia tauschen. Nach dem aber die Franzosen im neuen Jahr Quebec angriffen fiel dieser Plan flach. Die Schlacht war eine Schande für jeden Briten. Die feigen Truppen flohen einfach ohne zu kämpfen. Die Engländer tobten als sie dies mitbekamen. Da die Franzosen die Truppen gefangen genommen hatten, schickte man eine Diplomaten nach Paris. Der sollte sagen dass man die Truppen sofort erschießen soll. Solche feigen Männer hätten es nicht verdient weiter zu leben. Dennoch sagte man den Franzosen noch was sie für Schweine sind.
Im September konnte eine britische Flotte vor Boston eine französische Flotte versenken. Ein Schiff wurde geentert. Man versank es schließlich.

Im November traf in London die Nachricht ein das die Franzosen Savoyen vernichteten. Das war aber nun kein ganz so großes Problem für Großbritannien. Außerdem war man erneut Bankrott. Aber im März endlich mal wieder eine gute Nachricht. Da die Franzosen eine Handelsroute aufmachten kamen nun endlich die Schiffe, die vom Mittelmeer her kamen, in Großbritannien an. Da auch die Mittelmeerflotte bereits kurz vor dem Ärmelkanal ist sollte es nun endlich wieder Bergauf gehen.



Meine Steam-Screenshot-Sammlung von ETW, NTW, STW2, Radsportmanager, Oblivion usw. Reinschauen lohnt sich: http://steamcommunity.com/profiles/76561...58/screenshots/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen