Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 375 mal aufgerufen
 Entstanden aus Kämpfen und Kriegen: Großbritannien
Cicero1995 Offline




Beiträge: 2.159

25.10.2009 01:26
RE: Kleiner Prolog + Kapitel 1 Thread geschlossen

Kleiner Prolog

Großbritannien ist kein gewöhnliches Land. Großbritannien entstand aus einem Krieg und ist nicht anderes als ein loser Staatenbund. Kein König oder Kaiser konnte Großbritannien sein eigen nennen. Auch nicht die beiden römischen Kaiser Julius Cäsar und Kaiser Augustus. Am Ende des Mittelalters und zu beginn der Neuzeit gab es auf der Insel immer wieder Kriege um die Herrschaft. Allerdings schaffte es weder das große Königreich England, der Nachbar Schottland, das kleine Königreich Wales noch die Nachbarinsel Irland. Dennoch entstand ende des 17. anfang des 18. Jahrhunderts Großbritannien. Dadurch dass die Engländer aber die letzten Jahre viel expandierten ist Großbritannien eine Weltmacht mit Kolonien in Amerika, einem großen Protektorat und einer fast uneinnehmbarer Insel. Außerdem ist Großbritannien das erste Land, das zwar einen König/eine Königin hat aber dennoch die Regierung viel zu sagen hat. Trotzdem muss Großbritannien gut aufpassen. Denn die Franzosen und Spanier haben es auf ihre Kolonien abgesehen und werden bestimmt irgendwann angreifen. Und sollten die Kolonien erst einmal weg sein dann ist auch die Insel nicht mehr sicher…

Kapitel I: Sommer 1700 – Sommer 1702 Amerikanischer Konflikt

Gleich im ersten Jahr des neuen Jahrhunderts gab es für Großbritannien die ersten wichtigen Schritte auf dem Weg zur absoluten Weltmacht. William III., nicht gerade sehr bekannt für sorgfältige Körperpflege, wollte in den ersten Jahren den Kolonien die Aufmerksamkeit widmen. Auch die englische Regierung war dieser Meinung, immerhin brauchte man die Kolonien für wichtige Lebensmittel und natürlich brachten sie auch Geld in die Kassen. Aber auch der Handel mit den Großmächten in Europa war wichtig. Deshalb wurde noch im Juni 1700 ein Handelsabkommen mit unseren Verbündeten die Vereinigten Nationen vereinbart, nur der Anfang einer ganzen reihe von Verhandlungen.

In London gab es im August 1700 im Parlament die Frage ob man eine weitere Armee nach Amerika schicken solle oder ob nicht. Nach zwei Stunden dann das klare Ergebnis: In London soll eine kleine Armee gegründet werden die sich dann in Portsmouth mit einer weiteren Armee trifft und dort dann gemeinsam Richtung Amerika fahren. Anfang September zog in Dublin/Irland eine kleine Armee ein um die Stadt zu sichern. Die Truppen wurden von den Irren freundlich Begrüßt. Grund für die Maßnahme war die Unruhe die in Irland herrschte da es in Irland nur ein paar Stadtwächter gab.

Am ende des Jahres traf eine schreckliche Nachricht in London ein. Admiral James Berkeley wurde vor den Bahamas von Piraten angegriffen. Unsere britischen Landsleute hatten keine Chance und wurden alle getötet. Die Schiffe sind alle gesunken. Ob dies während des Kampfes passierte oder erst danach war unklar. Quasi zur selben Zeit erklärten die Irokesen den Dreizehn Kolonien den Krieg. Da sie unsere Untertanen sind mussten wir ihnen natürlich helfen. Als Gegenleistung wurde uns von ihnen angeboten das wenn wir die Irokesen besiegen sollten sich die Dreizehn Kolonien uns anschließen, was bedeutet: Mehr Land, mehr Macht, mehr Geld durch Steuern!

Im Jahr 1701 war es dann soweit. Die beiden Armeen in England hatten zueinander gefunden und machten sich jetzt mithilfe der Flotte von George Rooke auf den Weg nach Amerika. Ansonsten verlief der Sommer relativ ruhig in Großbritannien. In der Karibik wurde Jagd auf die Piratenflotte gemach. Wie sich rausstellte hatten die Vereinigten Provinzen sich bei der Suche beteiligt und die Piraten vernichtet. Auf den Bahamas wurde eine kleine Armee zusammengestellt um Georgia anzugreifen. Georgia war ein vorgegebenes Ziel der Dreizehn Kolonien damit sie sich uns anschließen.

Im Winter wurde die Armee dann nach Georgia verschifft und marschierte gleich Richtung Savannah. Erst kurz vor der Stadt blieb man noch stehen und wartete auf die Erlaubnis für den angriff.

Im Frühjahr 1702 erreichte die Flotte von George Rooke die ersten Inseln am amerikanischen Kontinent. Derweil gab es die Erlaubnis Georgia einzunehmen. Sofort griff die Armee an.



Am ende war es ein leichter und normaler Sieg gegen die Indianer. Damit fiel also die das erste Stück Festland an der Ostküste in unsere Hände. Der Sieg wurde nicht sonderlich gefeiert. Weder in Amerika noch in Europa machte man eine große Veranstaltung. Aber bald wollte man eine Feier veranstalten.



Meine Steam-Screenshot-Sammlung von ETW, NTW, STW2, Radsportmanager, Oblivion usw. Reinschauen lohnt sich: http://steamcommunity.com/profiles/76561...58/screenshots/

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen