Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 512 mal aufgerufen
 Friedrich II. - König von Preußen
General Zieten Offline




Beiträge: 11

30.09.2009 12:16
RE: Smalltalk zum alten Fritz Antworten

Ich eröffne einfach mal den Thread hier:

Was meint ihr, wieso sich der alte Fritz so dramatisch wandelte in seinen Ansichten? Ich meine das war schlagartig nach seiner Flucht damals und dann was er wurde und was seine Ansichten angeht.

Als Goliath auftrat, dachten alle israelitischen Soldaten: "Goliath ist so groß, den können wir niemals überwinden." - Doch als David den Riesen sah, dachte er: "Der ist so groß. Den kann ich mit meiner Schleuder gar nicht verfehlen!"
:germany:

Friedrich1712 Offline




Beiträge: 42

30.09.2009 15:44
#2 RE: Smalltalk zum alten Fritz Antworten

Ich sags mal so, ich denke seine Ansichten haben sich im Groben nicht geändert.
Ich lese seid Monaten Bücher von Zeitgenossen des Alten Fritz usw und ich denke mal es war der Umstand.




Schauen wir uns die Geschichte mal näher an:


Nach der Flucht war Friedrich sicherlich so "geschockt" und " gezeichnet" von der Tötung seines Besten Freundes (Leutnannt Hermann Katte), am 6. November 1730 und seiner Inhaftierung bis 31, sowie die Aberkennung seines Kronprinzenstatuses, dass er erstmal eingeschüchtert war und seinem Vater danach weitesgehends gehorchte. Seine Beziehung zum Musischen zB hat er nie "Abgebrochen".
Auch seine Ablehnung zum Militärischen Drill hat sich nicht geändert. Lediglich die Tatsache das er als König nicht selber Kämpfen muss, sondern Kämpfen lässt.
Er wird sich denke ich mal nach der haft erstmal sehr angestrengt haben, um den Kronprinzenstatus wiederzuerlangen. Zudem ist ein Beispiel dafür, das Friedrich seine Gesinnung nicht geändert hat, seine Zahllosen Treffen mit Voltaire, welcher eine Zeit lang in seiner Residenz hauste, die Abschaffung der Volter 1740 (erst inoffiziell, später offiziell)) und das er selber meint das wenn seine Soldaten gebildet wären, sie nicht Kämpfen würden. (Hat er mein ich nach irgendeiner Schlacht gesagt, welche weiss ich jetzt nicht aus dem Kopf, müsste ich nachsehen. Wenn dich das interessiert tu ich das später mal.)
Zudem wird er wie fast jeder einfach einen Platz in der Geschichte für sich gesichert sehen haben wollen. Vorallem seine Kindheit lässt darauf schliessen das er vielleicht durch die Kriege auch bestätigung suchte. Auch das Friedrich II ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom gehabt haben könnte, ist nicht gerade "unmöglich" wenn auch unwahrscheinlich. Wobei..eigentlich ist es doch möglich, denn :

1: Friedrichs Vater könnte es schon gehabt haben (ein indiz wären seine Wutausbrüche).
2: Friedrich lief teilweise stetig im Kreis, bis tief in die Nacht, sodass es teilweise schon die Wachen wunderte. (wird auch oft in Filmen dargestellt).
3: Friedrich hatte extreme Stimmungsschwankungen vorallem im 7 Jährigen Krieg, wo er im ersten moment noch Am Boden zerstört und Deprimiert war und im nächsten Augenblick wieder Aktiv und Gefasst (kann ein indiz sein).
4: Er konnte nicht Zeichnen. (*gg*, ok, das war nun ein scheiss Grund :9)
5: Man könnte nun noch zahlreiche "Gründe" auflisten, wenn man nämlich lang genug sucht, findet man immer einen Grund, wenn man bei jemanden etwas sucht,
so findet man es auch .


Daher... kP.

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen